Die Reiseplanungs-Checkliste // Teil 1

Ich habe gestern mein Auto verkauft…und dabei ein Tränchen verdrückt. Aber so ist das. Für unser großes Abenteuer müssen wir auch einiges loslassen…

Opel Corsa

Mach’s gut, Huschel!

Damit ihr euch ein Bild davon machen könnt, was man vor einem solchen Vorhaben so allen beachten und einplanen sollte, habe ich hier einmal eine Checkliste aufgestellt. Vielleicht hilft es ja dem/der einen oder anderen, der auch so eine Auslandsidee hat(te).

Planung

Planung ist wichtig. Zum einen könnt ihr alles abklären und dadurch noch jede Menge Geld sparen, welches ihr an anderer Stelle gut gebrauchen könnt. Zum anderen wächst die Vorfreude schon Monate vor Abreise. Zumindest mir macht die Reiseplanung immer viel Spaß 🙂

Unser Asien-Abenteuer wird mehr als ’nur‘ Urlaub und soll möglichst mehrer Monate dauern. Entsprechend lang im Voraus haben wir mit der Recherche und der Planung begonnen: etwa 7-8 Monate. Wir müssen hier in Deutschland erst einmal ‚alle Zelte‘ abbrechen. Das braucht Zeit.

Flug

Als eines der ersten To Do’s haben wir den Flug gebucht. Das hatte schlicht Kostengründe. Der frühe Vogel… Dabei gab es mehrere Optionen: Hin- und Rückflug mit flexiblen Abreisedatum, aber fixem Abflugort? Gabelflug mit unterschiedlichem Ankunfts- und Abflughafen? Ein s.g. Around-the-World-Ticket? Letztendlich ist es bei uns erst einmal ein Oneway-Ticket (nur Hinflug) nach Mumbai (Indien) geworden.

Wir wollen einfach so flexibel wie möglich bleiben. Wichtig: vorher checken, ob man ohne Ausreiseticket auch in das Land einreisen kann. Unsere Fluggesellschaft (Gulf Air) sagt: Ja. (Oft reicht es auch einen entsprechenden Nachweis zu erbringen, dass man über die finanziellen Mittel verfügt, sich einen Rückflug zu kaufen.)

Visum

Als nächstes mussten wir uns über die Visa schlau machen. Sehr geholfen hat uns da z.b. die Informationsseite http://www.working-holiday-visum.de – kann ich nur empfehlen!

Schnell war uns klar: wir wollen nicht nur als Touristen die asiatischen Gefilde bereisen. Für Länder wie Korea, Japan, Taiwan, Singapur und Hong Kong gibt es durch entsprechende Abkommen mit Deutschland s.g. Working Holiday Visa. Damit ist es erlaubt zeitweise in den jeweiligen Ländern auch gegen Entgeld zu arbeiten. Ein Touristenvisum bekommt man in den meisten Ländern (außer China und aktuell noch Indien) auch bei der Einreise. Spezialvisa müssen aber schon in Deutschland beantragt werden.

Klassische Work & Travel (W&T) Destinationen sind natürlich Australien, Neuseeland, Kanada. Umso reizvoller erschien uns die Herausforderung das in Asien zu versuchen. Wie gut das klappen wird, werden wir sehen. Gerade das macht es ja so spannend.

Nun haben wir uns hier für das W&T Visum für Taiwan entschieden. Taiwan ist (hoffentlich) nicht ganz so teuer wie Japan, Korea, Singapur. Außerdem wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen, mir Taiwan näher anzusehen… (mehr zu Taiwan erzählt euch Markus in einem anderen Beitrag)

Unser erstes Ziel soll ja Indien sein. Markus kennt einige Ecken schon aus seinem Praktikum in Bangalore und es gibt ein paar Freunde, die wir hier besuchen können. Was liegt da näher, als auch hier das Land aus einer anderen Perspektive als die eines Rundreise-Touris kennen zu lernen? Zeit hätten wir ja…

In Indien gibt es wahnsinnig viele gemeinnützige u./o, soziale Organisationen, NGO’s (Non-Government Organizations), aber auch Ashrams (so ne Art Kommune)  u.ä., die gern Volunteers (Freiwillige) aufnehmen, die ohne Geld, aber oft für Unterkunft/Verpflegung arbeiten. Nach etwas Recherche sind wir auf RIDE India gestoßen, eine NGO in der Nähe von Chennai (Süd-Indien) gestoßen. Hier gab es eine Stellenausschreibung im Bereich Marketing, Promotion, Online Kommunikation. Passte wie die Faust auf’s Auge! Wir haben uns beworben und hatten regen Mail-Kontakt mit den Zuständigen vor Ort. Wir wurden angenommen (Yeah!) und erhielten eine Art Confirmation Letter (Bescheinigung). Dieses benötigten wir wiederum, um uns für ein entsprechendes Visa (mit dem wir Freiwilligenarbeit leisten dürfen) bei der Indischen Botschaft zu bewerben. Die Visumsbewerbung ist eine ganz eigene Geschichte (mehr Stories kann man im Forum von Indien-Aktuell lesen) und sollte hier an anderer Stelle mit einem eigenen Blogbeitrag mal beschrieben werden…. Bei Fragen, könnt ihr euch aber gern an uns wenden. Wir sind jetzt Experten 🙂

Indien Visum

Unser Indien Visum ist schon da!

Impfungen

…sind gerade in tropischen Gefilden sehr wichtig und müssen mit ausreichend zeitlichem Vorlauf durchgeführt werden. Unser erster Termin im Zentrum für Reisemedizin hier in Dresden war im März (s.g. Beratung). Ende Juni hatte ich die letzte Impfung (Markus musste weniger machen, da er noch ausreichend Schutz hatte). Jetzt sind wir gewappnet gegen:

  • Tollwut (1x Auffrischung, sonst sind 3 Termine nötig!)
  • Japanische Enziphalitis (2x bei Erstimpfung, 1x bei Auffrischung)
  • Hepatitis A+B (1x Auffrischung)
  • Typhus
  • Tetanus usw. (klassische Auffrischung der 4fach bzw. 3fach Impfung beim Hausarzt)

Die Impfungen sind teilweise echt teuer (Jap. Enziph. z.B. fast 90,- pro Impfung!)… AAABER mittlerweile übernehmen selbst die gesetzl. Krankenkassen die Kosten. Daumen hoch! Mehr Infos dazu hier.

So, das waren schon erstmal ganz schön viele Anmerkungen zu den, wichtigsten Punkten Flug, Visum, Impfung. In Teil 2 der Check Liste geht es dann um das restliche Gedöns rund um Versicherung, Verträge, Wohnung, Ämter, Handy, Auto…. Ach ja, mein schöner Corsa…

Eure Anja

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.