Rural rural India!

Drei Schwestern in Schuluniform vor ihrem HausMorgen geht’s für uns nach Bangalore und hinein ins Großstadtgetümmel und wieder in ein ganz anderes Indien, nämlich das eines High Tech Zentrums.

Schnell noch einmal zurückgeblickt auf das ländliche Indien: über 2/3 der indischen Bevölkerung lebt und abeitet schließlich auf dem Land, v.a. als Subsistenz- und Kleinbauern. Viele leben in Hütten aus Ziegel, Lehm und Palmblattdaechern. Sie haben keine Anbindung an die öffentliche Wasserversorgung geschweige denn Toiletten. Die Kochstellen daußen vor dem Haus befeuern sie mit Holz und getocknetem Kuhdung. Die Frauen arbeiten auf den Feldern, versorgen die Familien. Die Männer sind als Mechaniker oder Schneider tätig oder verkaufen die Feldfrüchte auf dem Markt. Es ist ein hartes, einfaches Leben. (Um so bemerkenswerter die Unterschiede zu den Megacities Mumbai, Chennai, Bangalore… mit hippen Bankenvierteln und gläsernen Wolkenkatzern.)

Aufgrund unserer Arbeit bei RIDE konnten wir das ländliche Indien kennen lernen. Anfang der Woche zum Beispiel besuchten wir eine Frauen-Selbsthilfegruppe, die ihr eigenes Milch Business gegründet haben und bereits seit mehreren Jahren erfolgreich führen. Nach einer Fahrt durch Kanchipurams ‚Green Valley‘ lernten wir die resolute Chefin der Truppe, Ms. Kuppamal kennen. Täglich 2 mal melken die Bauern ihre Kühe. Die Milch wird zunächst unter den Dorfmitgliedern verkauft. Der Rest geht an die Milchindustrie in Chennai.

Es war spannend den Ladies zuzuschauen und sie waren sichtlich stolz auf ihre Leistung. Innerhalb einer Selbsthilfegruppe haben nämlich insbesondere Frauen die Chance eigenständig Geld zu verdienen, über welches sie verfügen können…

4 comments
  1. kevinfleischer said:

    Bei dem Gruppenfoto, steht ihr da irgendwie erhöht?

    Apropos Schneider: Ich habe gehört diese verstehen ihr Handwerk. Dort könnte man, falls man’s braucht sich ja mal Maßgeschneiderte Kleidung machen lassen die für unsere Verhältnisse noch bezahlbar ist.

  2. sara said:

    Wie redet ihr denn die ganze Zeit? Markus, kannst du dein Hindi anwenden?

    • Nee….wir stehen nicht erhöht. 😉 Sind grad am Couchsurfen in Bangalore und unser russischer Host hat vorhin grad gemeint, dass es sehr leicht ist die Deutschen zu erkennen. Es sind immer die größten. 😉

      Schneidern werden wir sicherlich auch mal noch in Angriff nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.