[Video] Unterwegs in Indien – Traffic in India

Kalendertürchen vom 21.12.2012

Zitat aus dem Buch: „Holy Cow“ von Sarah MacDonald

„[…] the stict species pecking order [in the Indian traffic]: pedestrians are the bottom and run out of the way of everything, bycycles make way to cycle-rikshaws, which give way to auto-rikshaws, which stop for cars, which are subservient to trucks. Buses stop for one thing and one thing only. Not customers – they jump on while the buses are still moving. The only thing that can stop a bus is the king of the road, the lord of the jungle and the top dog. The holy cow.“ (Sarah McDonals, „Holy Cow! An Indian Adventure“).

[vimeo http://www.vimeo.com/54114245 w=500&h=375]

4 comments
  1. Holger said:

    Hallo ihr Lieben,

    das ist schon stark Tinnitus fördernd, Lärm als eine Form der Umweltverschmutzung ist in Indien wohl völlig unbekannt.
    Aber noch unglaublicher, das die denken mit Hupen geht irgend was schneller. Ich hupe vielleicht 2 – 3 mal im Jahr.
    Die Menschen müssten doch auch das Bedürfnis nach weniger Stress haben – so sind sie Täter und Opfer zugleich ihres
    chaotischen handelns.
    Super eine echt beeindruckende Vermittlung der Atmosphäre von Indiens Verkehr !

    Bis bald sagen

    Cella uns Holger

  2. kevinfleischer said:

    Das kenne ich so auch aus Kairo. Wobei da die Autobahnen solche Zustände haben wie das Gässchen am Ende.
    @Holger: Das Hupen dient ausschließlich der Kommunikation und heißt soviel wie: „Ich meins ernst! Ich will hier wirklich lang.“ In Ägypten galt tatsächlich: Wer bremst verliert. 😉

    So eine „Einkaufspassage“ würde man in Deutschland komplett für Fahrzeuge sperren und zur Fussgängerzone machen.
    Die Lösung für Indien wäre dann: Schön zwei Stufen a 25cm Höhe an jeder Einfahrt und einen „Entry guard“ (schon wieder ein Job erschaffen 😉 ) an jeden Eingang gesetzt der alle dies trotzdem versuchen des Orts verweisen (der braucht natürlich einen mächtigen Schnurrbart wegen Autorität und so). 😉

  3. Lars said:

    Im Endeffekt ist es in den meisten Ländern in Südost Asien so oder ähnlich. In Vietnam läuft auch keiner 5m zu Fuss, dort wird das Moped für jede Strecke benutzt und Fussgängerpassagen sind ebenfalls ein Fremdwort. Fühl mich irgendwie ein Jahr zurückversetzt wenn ich das sehe 🙂

    Grüße,

    Lars

  4. Sara said:

    Wird da nicht ständig jemand ange- oder überfahren?! Mich stresst schon das Video fast – aber seeeehr interessant!! Und die Kühe verhalten sich auch bissl wie hier manche Katzen – wenn was kommt, loslaufen. Aber in Indien kommt wahrscheinlich eh immer was.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.