[Rezept] Sweet & Sour

Gemüse süß-sauer aus Thailand

Es wird mal wieder Zeit, ein paar Geheimnisse der Thai-Küche preis zu geben… Heute schnell & einfach und zudem noch eines unserer Lieblingsgerichte:

SAM_3425

Zutaten für 2 Personen:

  • 50g Gurke
  • 50g Tomaten
  • 50g rot/gelb/grün Paprika
  • 50g Ananas
  • 50g Zwiebeln
  • 20g Frühlingszwiebeln
  • 150g Tofu / Fisch (z.B. Seebrasse) / Hühnchenbrust
  • frischer Knonblauch nach Geschmack
  • Tempura-Mehl (ein feines Paniermehl, fragt mal im Asia-Shop oder bei Kaufland in der ‚Exotenecke‘)
  • Pflanzenöl

für die Sauce:

  • 1 EL Chili Sauce
  • 2 EL Tomatenketchup (ihr habt richtig gelesen!)
  • 2 EL Vignegrette / Speiseessig
  • 1 TL Fischsauce (erhältlich im gut sortierten Asia-Shop)
  • Gemüsebrühe

sweetsour_wok

Zubereitung:
Zuerst wird das Gemüse gewaschen und geschnippelt:
Knoblauch fein zerkleinern
Gurke schälen und entsprechende Menge abschneiden. Das Gurkenstück längs halbieren und die beiden Hälften abermals jeweils halbieren. Das Mittelstück (Gurkenkerne und Wasser) mit einem Löffel oder einem Messer entfernen (sonst gibt’s zuviel Brühe). Anschließend in mundgerechte Stücke schneiden (nicht zu klein!)
Tomate vierteln und ebenfalls das Mittelstück aus Kernen und Wasser entfernen. In große Stücke schneiden.
Auch die Paprikastücken (für’s Auge in rot-gelb-grün), Ananas sowie die Zwiebeln sowie Frühlingszwiebeln in große Sücke schneiden.

Tofu / Fisch / Fleisch in größere Würfel schneiden. Tempura-Mehl lt. Packungsanleitung mit Wasser mischen und die Tofu/Fisch/Fleisch-Würfel darin einlegen bzw. panieren.

Alle Sößchen (Chilli, Ketchup, Vignegrette, Fischsause) schon einmal bereit stellen.

Jetzt kann’s los gehen!

Ordentlich Öl in einem Wok (oder großen, tiefen Pfanne) erhitzen. Um die Temperatur zu testen, ein paar Tropfen der Tempura-Masse reingeben. Blubbert und frittiert der Tropfen schnell aus, sind wir bereit für die Action.

Die panierten Würfel (Tofu, Fisch oder Fleisch – wie ihr wollt!) vorsichtig in das Öl tauchen und goldgelb frittieren. Am besten man hat ne Art Siebkelle dafür. Seid ihr mit dem Frittiergrad zufrieden, die Stücke herausnehmen und auf einen Teller mit Küchenkrepp legen (klar, damit das überschüssige Fett aufgesaugt werden werden kann). Das Ganze ggf. zum Warmhalten abdecken. Und weiter geht’s!

P.S.: Wer nicht panieren möchte, der brät die Tofu/Fisch/Fleisch Würfel einfach ‚ganz normal‘ an (ev. mit dem Knoblauch) und stellt sie anschließend ebenfalls beiseite.

Das Frittieröl aus dem Wok/Pfanne ordnungsgemäß entsorgen (nicht (!) in den Ausguss schütten!). Jetzt bei Bedarf den Knoblauch in den Wok/Pfanne geben und anbraten, bis sich das Aroma entfaltet. Zusätzliches Öl ist eigentlich nicht nötig, sofern ihr denselben Wok/Pfanne wie zum Frittieren zuvor benutzt.

Das geschnippelte Gemüse in den Wok/Pfanne geben, kurz anbraten und umrühren. 2-3 EL Gemüsebrühe hineingeben, anschließend ie Soßenladung: 1 EL Chili Sauce, 2 EL Tomatenketchup, 2 EL Vignegrette, 1 TL Fischsauce. Schön alles umrühren, bis eine dicke Sauce entsteht. Abschmecken. Falls zuwenig Flüssigkeit da ist: Gemüsebrühe hinzu. Schmeckt es zu sauer: etwas Ketchup (oder eine Prise Zucker) hinzu. Fehl Salz? Einige Tropfen Fischsauce rein.

Zum Schluss die frittierten (bzw. angebratenen) Tofu/Fisch/Fleisch Würfel hinzu. Kreftig umrühren. Fertig. Das ganze ist normalerweise eine Angelegenheit von 15min.

Mit Basmati- oder Jasmin-Reis anrichten. Schmecken lassen! Yummy! 🙂

2 comments
  1. Holger said:

    Hallo zusammen,

    ist lecker, erinnere mich gut an den Kochkurs ! Wir haben bisher Bathai u. was mit grünen Curry nachgekocht. Dein Gericht mit Fisch werden wir probieren, Tempura Mehl haben wir mitgebracht. Bin gespannt wie es wird !

    LG Holger u. Cella

  2. Luka said:

    Ingwer und Chilli passt auch hervorragend zu Süß-Sauren Soßen. Sojasoße würde ich allerdings weglassen.Das harmoniert nicht so gut mit dem Geschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.