Tipps für den Stopover in Kuala Lumpur, in günstig

imposante Skyline der  Petronas Towers in Kuala Lumpur

imposante Skyline der Petronas Towers in Kuala Lumpur

Ortswechsel. Auch wenn unser Abstecher nach Kuala Lumpur (kurz KL), Malaysias Hauptstadt, schon einige Wochen her ist, so möchten wir es doch nicht versäumen, an dieser Stelle noch ein paar persönliche Insider-Tipps für einen preisbewussten Aufenthalt los zu werden.

KL ist dank Air Asia eines der zentralen Luftverkehrsknotenpunkte in Südostasien. Manche behaupten sogar, es laufe Bangkok den Rang ab… Wie alle Metropolen der Welt (KL ist mit etwa 1,5 Mio. Einwohner – 8 Mio. in der Metropolregion – relativ klein), so kann auch Kuala Lumpur eine echte Herausforderung für jeden Low-Budget-Reisenden sein. Wir haben eine knappe Woche hier verbracht und das eine oder andere günstige Schmankerl beim Sightseeing und in der Gegend herum stromern entdeckt. In der letzten Zeit wurden wir bereits von vielen Mitreisenden nach einigen Tipps für KL gefragt. Mit dem heutigen Blogbeitrag wollen wir unsere Highlights mit euch teilen.

Atemberaubender Blick auf die Petronas Towers – 4 Euro

KL’s Wahrzeichen sind die Petronas Towers (insgesamt 452m hoch), jenes Zeichen des Ölreichtums Malaysias. In der 41. Etage gibt es eine Verbindungsbrücke, auf die auch Besucher hinauf können. Früher wohl noch kostenlos, kostet der Spaß mittlerweile 80RM (20 Euro) pro Person. Ab 2014 sollen es angeblich schon 120RM werden – das teilte uns zumindest der freundliche Ticketverkäufer mit. Wir lehnten dennoch dankend ab. Statt dessen gingen wir durch den nett angelegten Park hinter den Towers hinüber zum 4* Traders Hotel. Wir verzichteten auf die Suite und nahmen den Fahrstuhl in den 33. Stock. Hier befindet sich die Sky Bar. Mit zwei kleinen Flaschen Tiger Bier, 15RM (4 Euro) Happy Hour Preis, genossen wir einen atemberaubenden Ausblick auf die Petronas Towers bei Sonnenuntergang.

Sky Bar im Traders Hotel ggü. den Petronas Towers, KL

Sky Bar im Traders Hotel ggü. den Petronas Towers

Shopping, Bummelm und noch mehr – 0 bis ? Euro

Das Stadtzentrum von KL ist übrigens relativ klein und man kann es gut zu Fuß erlaufen. in der Nähe der Petronas Towers verläuft die Bukit Bintang Straße. Hier reihen sich eine ganze Vielzahl von überdimensionierten Shopping Malls aneinander. Es ist schlicht unfassbar, wieviel Kaufkraft die Mallbesitzer hier vermuten. Momentan ist das Pavillion ganz angesagt. Es hat auch einen unglaublich großen Food Court im Untergeschoss zu bieten, bei dem jeder Magen seinen Hunger von günstig bis preisintensiv stillen kann.

Ein Superlative anderer Art hat das Times Square Center zu bieten: Mitten in dem mehrstöckigen Einkaufscenter gibt es einen Vergnügungspark mit Achterbahn! Schon die Idee daran verschlägt einem die Sprache.

Kreuzung an der Bukit Bintang, umringt von Shopping Malls

Kreuzung an der Bukit Bintang, umringt von Shopping Malls

Deutsche Literatur und Magazine im Goethe Institut – 0 Euro

Auf der anderen Seite der Petronas Towers, im Botschaften-Viertel, befindet sich auch das Goethe-Institut. Für Besucher gibt’s in dieser Einrichtung auf der ganzen Welt meistens eine kleine Bibliothek mit aktuellen deutschen Magazinen und Zeitungen, manchmal sogar ein schönes Restaurant (wie z.B. in Bangalore/Indien). In jedem Fall haben sich aber die malaysischen Schüler hier über unseren Besuch sehr gefreut und die Chance einmal ihr frisch erworbenes Deutsch anwenden zu können. wir verbrachten einen ganzen Vormittag hier.

Im Goethe Institut mit einigen Deutschschülern in Kuala Lumpur

Im Goethe Institut mit einigen Deutschschülern

Mit dem goKL Bus unterwegs – 0 Euro

Wer bei all dem Windowshopping pflastermüde wird steigt um auf den öffentlichen Personennahverkehr: Bus und Skytrain. Es gibt auch einen Touristenbus, der alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abklappert. Das alles kostet natürlich. Es gibt jedoch noch den so genannten goKL Bus (hier mehr Infos) für Umme! Dieser fährt zwei verschiedene Linien im Stadtzentrum ab und verkehrt größtenteils zwischen den großen Schoppingmalls (die dieses Transportsystem wohl auch finanzieren) und führt u.a. auch an der alten Markthalle, Chinatown vorbei sowie in der Laufnähe von Merdeka Squares, alten Bahnhof, Lake Garden (ein riesiger Botanischer Garten, ebenfalls kostenlos) und der Nationalmoschee.

Ein bisschen Kultur gefällig? Islamic Art Museum! – 1,50 Euro

Bei letzterer ist auch das Islamic Art Museum zu finden, ein meiner Meinung nach wirklich sehenswerter Ort islamischer Kunst und Geschichte. Es gibt eine ganze Abteilung zu islamischer Architektur und Baunkunst, Kunsthandwerk, Kalligraphi sowie Textil und Design. Auch das Museumsgebäude selbst ist wirklich sehenswert und hat wohl schon Preise gewonnen. Mit einem Studentenausweis kommt man für 6RM (weniger als 1,50 Euro) rein, doch auch sonst ist der Eintritt nicht sehr teuer. Leider gibt es (noch) keinen Audioguide.

KL City Gallery – 0 Euro

Noch mehr Sightseeing? Wer sich lieber erst einmal einen Überblick über KL verschaffen will, der sollte in der KL City Gallery neben dem Merdeka Square vorbeischauen. (Eine ähnliche Einrichtung gibt es übrigens auch in Singapur an der Marina Bay oder in Hong Kong) Hier gibt es eine kleine Ausstellung zur Entstehung und Geschichte Kuala Lumpurs, wo der interessierte Besucher erfährt, dass Kuala Lumpur am Zusammenfluss zweier Flüsse entstand und soviel wie ‘schlammiger Ort’ bedeutet. Hauptattraktion ist ein riesiges Stadtmodell. Daneben befindet sich auf mindestens doppelt so großer Ausstellungsfläche ein KL Souvenirshop eines hiesigen Souvenirherstellers. Dieser finanziert wohl auch die KL City Gallery, die somit für Besucher kostenlos ist.

Günstig essen zwischen Chinatown und Golden Triangle

Nach all der Lauferei und Sightseeing Tour habt ihr bestimmt Hunger bekommen. Deshalb noch 3 Empfehlungen von uns in der Tingkat Tong Shin Straße.Diese befindet sich ganz in der Nähe zum Busbahnhof zwischen den Stadtteilen Golden Triangle (Shopping Malls ‘ Petronas) und Chinatown (unweit vom historischen KL). Hier

haben wir übrigens im Anjung Guesthouse für 60RM (nicht einmal 15 Euro) günstig für KL genächtigt. Um die Ecke liegt das Blue Boy Restaurant. Der Himmel für jeden Soya- bzw. Tofu-Liebhaber, denn hier hat man eine riesen Auswahl an köstlichen malaysischen Klasssikern in vegetarisch. Der Laden öffnet bereits morgens zur Frühstückszeit. An der kleinen Kreuzung davor stehen tagsüber ein paar Essens- und Obststände, bei denen man für umgerechnet 1 Euro ein frisches Mittagessen bekommt. Und wenn’s mal etwas schicker und ‘exotischer’ sein soll, dann empfehlen wir das vietnamesische Restaurant Sao Nam. Hammerlecker!

Wer noch mehr Tipps oder weitere Fragen zu KL hat, der sei hier ganz herzlich eingeladen diese mit uns zu teilen!

Auf bald,
eure Anja & Markus

Noch mehr Städtetrips:

P.S.: Bitte entschuldigt die schlechte Qualität der Fotos! Zu der Zeit hatte unsere Kamera einen Objektivschaden und wir mussten das gute Stück zur Reparatur geben. In der Zwischenzeit mussten wir auf die Handykamera zurückgreifen…

2 comments
  1. Anie said:

    Wir liegen gerade am Pool in einem Hotel in KL und ich bin beim suchen einer Shoppingmall auf Euren Blog gestoßen! Super geschrieben und hilfreich, danke dafür! Eine Frage, kennt Ihr das MBK in Bangkok? So ne Shoppingmall auch ich hier in KL, also nicht den typisch deutschen h&m, Zara Kram. Wo kann ich hingehen?! ;-) Danke

  2. Hallo Anie, vielen Dank für Kommentar und Lob! Ja, das MBK in Bangkok kennen wir (von außen), aber wir waren nicht drin. Haben nur mal einen Blick in das Siam Square geworfen. Um die Ecke ist glaube ich auch eine Sky Bar – das lohnt sich auf alle Fälle. Hm, in KL waren wir, wie im Beitrag geschrieben, eigentlich nur im Times Square und Pavillion. Schräg ggü. vom Pavillion ist noch so eine ‘hippe’ Mall, deren Zeit wohl aber schon wieder abgelaufen war. Jedenfalls standen viele Ladenflächen schon wieder leer. Naja. Ward ihr mal in der Sky Bar ggü. der Petronas Towers? Viel Spaß noch in Malaysia!

Kommentar verfassen