Archive

Monthly Archives: Juni 2013

So macht Aufstehen Spaß!

So macht Aufstehen Spaß!

Ihr Lieben,

heute möchte ich mich ganz herzlich für die viiieeelen lieben Geburtstagsgrüße und Wünsche bei euch bedanken! Wir hatten einen wirklich tollen Tag gestern in und um Taipei. Nach einem leckeren Geburstagsmangokuchen (den Markus extra früh am Morgen aus der Bäckerei organisiert hat) ging es auf einen Ausflug zum Yehliu Geopark an die Küste im Nordosten von Taipei. Der Park ist berühmt für seine grotesken Felsformationen. Neben vielen chinesischen Touristengruppen gab es auch ein paar einsamere Naturflecken an der Steilküste. Zurück in Taipei Downtown noch ein bisschen Schuhe shoppen in einem Geschäft für Damenübergößen (ab Schuhgröße 40 ist frau hier nicht mehr kompatibel). Dann stand die chinesische Oper im Taipei EYE auf dem Abendprogramm. Sehr bunt, sehr schrill, sehr artistisch. Sehr unterhaltsam. Schließlich haben wir noch einen Gin Tonic in der ehemaligen Residenz des US Botschafters geschlürft. Der krönende Abschluss war noch ein spätes Bierchen im 7Eleven (dieser hat nämlich auch nach 24 Uhr noch geöffnet) gemeinsam mit unserer Couchsurfing Freundin Sherry. Schließlich haben wir noch bis spät in die Nacht mit Freunden aus der Heimat geskypet. Den ganzen Tag über habe ich mich wirklich sehr über all eure Nachrichten und e-Mails gefreut! Vielen Dank!
Read More

Orang Utans (Semenggoh Nature Reserve / Sarawak / Borneo)

Orang Utans (Semenggoh Nature Reserve / Sarawak / Borneo)

Rückblick auf unsere Zeit am Äquator – Nach insgesamt 1 Monat auf Borneo und 2 Monaten auf Sulawesi haben wir eine Vielzahl von interessanten wilden Tieren gesehen. Die beiden Inseln (eigentlich sind sie so groß, dass man sie schon fast gar nicht mehr als Inseln wahrnimmt) bieten für Naturliebhaber eine unbeschreibliche Vielfalt an Flora und Fauna.

Read More

fb_cover_taipei_101

Wir sind ja so aufgeregt! Seit einer Woche befinden wir uns in Taiwan (s. Karte)! Für all diejenigen unter euch, die nicht wissen, wo das ist: im südchinesischen Meer, 3 Flugstunden nord-östlich von Kota Kinabalu, unserer letzten Station auf Borneo. Und damit bye bye Malaysia!

Im Vergleich zu unseren bisher besuchten Laendern, wie Malaysia oder Indonesien, ist Taiwan winzig. Aber es gibt unglaublich viel zu entdecken: von Megacities bis (beinah) unberuehrte alpine Landschaften. Und wir haben viel Zeit. Viel Zeit, um uns in die neue chinesische Kultur einzuleben (auch wenn diese uns seit Thailand, und insbesondere in Malaysia begleitet hat – s. Blogartikel). Und viel Zeit, dem Mandarin-Chinesisch ein winzig kleines bisschen maechtig zu werden. (Da muss ich gleich von meiner gestrigen Erfolgsstory berichten, als ich in einem Schuhladen in Taipei downtown die Verkaeuferin auf chinesisch begruesste, sie fragte wieviel das anvisierte Schuhpaar denn koste und ob sie es in Groesse 41 haetten. Hatten sie natuerlich nicht…)
Read More

Endlich ist es soweit! Wir haben es trotz widrigster Internetzustände geschafft, das Video von unseren Abenteuern auf den Togean Inseln (Sulawesi/Indonesien) hochzuladen. Es ist recht lang geworden…wir waren aber auch zwei ganze Wochen in dieser Gegend unterwegs.

stepmap-karte-weiteweltweltweit-trip-to-togeans-1285830

Von Ampana nahmen wir zunächst die Fähre nach Bomba (ihr habt richtig gelesen). Gegenüber des Dörfchens liegt das Poya Lisa Guesthouse auf einer eigenen kleinen Insel. Jeden Tag wurde uns das Essen mit dem Boot gebracht. Wir unternahmen Schnorcheltrips und Ausflüge in die Dörfer der Umgebung. Ach, und Tauchen waren wir auch. Wir machten Bekanntschaft mit vielen netten Mitreisenden. Viele Grüße an dieser Stelle an Else, Ursel, Bruno, Wendy und Freek.

Dann ging es weiter mit einem gecharterten Boot (Fähren fahren hier selten) über Wakai (der größten Siedlung dieses Inselreiches) nach Katupat. Ebenfalls ggü. auf einer eigenen Insel gelegen, verbrachten wir chillige Tage im Fadhila Cottage. Beach, Schnorcheln und Tauchen. Herrlich.

Bald darauf hieß es wieder Abschied nehmen von diesem Traumstrand und weiter nach Malenge. Hier gibt es ein pittoreskes Bayo-Dorf (s.g. Sea Chipseys) auf Stelzen im Meer.

Die Weiterreise gen Norden nach Gorontalo und zurück auf’s Festland gestaltete sich dann eher schwierig (Fähre fiel aus, weil kaputt). Irgendwie haben wir es aber doch zurück in die Zivilisation geschafft. 🙂

Nun aber lehnt euch zurück, schaltet den Relax-Mode ein und viel Spaß beim Video schauen!

[vimeo http://www.vimeo.com/66313323 w=500&h=375]