Let’s go to TAIWAN!

fb_cover_taipei_101

Wir sind ja so aufgeregt! Seit einer Woche befinden wir uns in Taiwan (s. Karte)! Für all diejenigen unter euch, die nicht wissen, wo das ist: im südchinesischen Meer, 3 Flugstunden nord-östlich von Kota Kinabalu, unserer letzten Station auf Borneo. Und damit bye bye Malaysia!

Im Vergleich zu unseren bisher besuchten Laendern, wie Malaysia oder Indonesien, ist Taiwan winzig. Aber es gibt unglaublich viel zu entdecken: von Megacities bis (beinah) unberuehrte alpine Landschaften. Und wir haben viel Zeit. Viel Zeit, um uns in die neue chinesische Kultur einzuleben (auch wenn diese uns seit Thailand, und insbesondere in Malaysia begleitet hat – s. Blogartikel). Und viel Zeit, dem Mandarin-Chinesisch ein winzig kleines bisschen maechtig zu werden. (Da muss ich gleich von meiner gestrigen Erfolgsstory berichten, als ich in einem Schuhladen in Taipei downtown die Verkaeuferin auf chinesisch begruesste, sie fragte wieviel das anvisierte Schuhpaar denn koste und ob sie es in Groesse 41 haetten. Hatten sie natuerlich nicht…)

So. wir sind also in Taipei, der Hauptstadt. Politisch ist Taiwans Status offiziell unklar. Die Insel nennt sich „Republik China“ (s. WIkipedia) seit den späten 40er Jahren (Zuvor war sie von den Japanern besetzt). Doch Festland-China (Volksrepublik) beansprucht Taiwan als Provinz. Keine der einflussreichsten Staaten der Welt unterhalten übrigens offiziell diplomatische Vertretungen in Taiwan. Auch Deutschland nicht. Nunja, dennoch brauchen China und Taiwan sich gegenseitig. Taiwans Wirtschaft ist stark („Made in Taiwan“), doch sitzt das Land sozusagen zwischen den Stühlen, zwischen Ost und West. Während in Festland-China die Kulturrevolution 1949 um sich griff, sind in Taiwan die traditionellen chinesischen Bräuche und Religionen erhalten geblieben. Viele Chinesen besuchen dieser Tage den kleinen Bruder, weil sie hier ihre eigene Kultur noch ursprünglich vorfinden.

Ok. genug der Einleitung. Wir sind in Taipei (s. Wikipedia) und es ist wahnsinnig aufregend! Wir hatten das Glück die ersten paar Nächte bei Sherry, via Couchsurfing, unterzukommen und gleich einmal die taiwanesische Gastfreundlichkeit am eigenen Leib zu erfahren. Die Leute sind hier wirklich unglaublich hilfsbereit! Sobald wir irgendwie ratlos an der U-Bahn-Station oder an einer Kreuzung stehen, eilt sofort ein hilfsbereiter Geist mit etwas Englisch-Kenntnissen zur Stelle.

Die Stadt erinnert uns ein bisschen an Tokio…liegt wohl auch an den vielen 7-Eleven Stores hier. Alles geht seinen geordneten Gang. Es gibt unzählige Shopping-Malls und die Leute trinken lieber Tee als Kaffee, stehen total auf Bäckereien und Französischen Chic. Das U-Bahn System ist sehr effizient. In den Unterkünften gibt es extra Toilettenschuhe, wie in Japan… Es ist wirkt aber nicht ganz so steril hier. Und das ist auch gut so. Taipei und die Taiwanesen haben ihren ganz eigenen Charakter. Sie sind z.B. sehr stolz auf ihre Demokratie. Die Mentalität der Menschen hier unterscheidet sich zudem von den Festland-Chinesen deutlich. Diese Aussage bekamen wir von mehreren Reisenden bestätigt. Mehr werden wir in den kommenden Tagen und Wochen heraus bekommen. Schon jetzt können wir Taiwan wärmstens empfehlen!

Jetzt wollen wir euch aber erst einmal mit einigen ersten Impressionen aus TAIPEI versorgen!

Auf bald,
eure Anja & Markus

1 comment
  1. Holger said:

    Hallo, ihr zwei,

    beeindruckend der Taipei und das im Erdbebengebiet und sicher auch eine Herausforderung mit Hunger auf eine ( für uns ) unlesbare Speisekarte zu blicken. Taiwan scheint mir sehr vielseitig, auch mit sehr interessanter Natur zu sein.

    Viel Spaß beim Entdecken wünschen
    Holger u. Cella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.