Archive

Monthly Archives: Oktober 2013

Bereits im Oktober ist der fast 4000m hohe Rohtang-Pass dick in Schnee gehüllt. Ab Ende Oktober ist die überfahrt offiziell (!) nicht mehr möglich.

Bereits im Oktober ist der fast 4000m hohe Rohtang-Pass dick in Schnee gehüllt. Ab Ende Oktober ist die überfahrt offiziell (!) nicht mehr möglich.

Nordindien, Bundesstaat Himachal Pradesh, Ende Oktober 2012. Nach der legendären Überquerung des über 5000m hohen Kugti-Passes von Bharmour nach Keylong mit blauen Zehen und tauben Fingerspitzen (ihr erinnert euch…wenn nicht, hier der Link zum Artikel),  und einigen regenerativen Tagen in Keylong – einer wirklich gemütlichen Stadt in der bereits eher tibetisch geprägten Region von Lahaul-Spiti – beschlossen wir dem hereinbrechendem Winter ein Schnippchen zu schlagen und über den 3978m hohen Rohtang-Pass, der einzigen Verbindung ins benachbarte Manali, gen Süden aufzubrechen – bevor wir mit dem Hubschrauber wegen Schnee und Straßensperrung hätten ausfliegen müssen. Read More

Heute gibt es mal ganz kurz und schmerzlos eine Auflistung nützlicher Applikationen, die dem einen oder anderen Flashpacker (* s. unten) beim Um-die-Welt-jetten vielleicht weiter helfen können. Die hier aufgeführten kostenlosen Anwendungen waren uns jedenfalls während der letzten Monate mehr oder weniger hilfreich. Kennt ihr weitere nennenswerte Apps zum Thema, so lasst es uns bitte wissen!

Online-Anwendungen

Skyscanner

skyscanner

Der Klassiker unter den Flugsuchmaschinen. Mit anwenderfreundlichen Suchfiltern zur schnellen Übersicht über die günstigsten Flüge.

Couchsurfing

couchsurfing

Nett, um eine Übersicht über Couchsurfer in der gesuchten Stadt zu finden. Allerdings stürzte die Anwendung bei uns recht oft ab. Das Messaging-System ist gar nicht in die App integriert.

Read More

Seit über zwei Wochen sind wir nun schon wieder in der Heimat und haben viele Familie, Freunde und Bekannte wieder getroffen. Dabei wurden wir häufig mit den gleichen, wenn auch spannenden Fragen konfrontiert. Dankbarerweise kam die sinnige Frage „Und, wie war’s?“ aber eher selten auf. Hier folgt jedenfalls unsere weiteweltweltweit-FAQ.

Und, wie war der Urlaub?

Einsamer Sandstrand mittendrin in den Togean Inseln / Sulawesi, Indonesien

Einsamer Sandstrand mittendrin in den Togean Inseln / Sulawesi, Indonesien. Luxuriöse Hotelanlagen sucht man hier (zum Glück noch) vergebens.

Ob man bei 14 Monaten Reisezeit noch von „Urlaub“ sprechen kann, ist fraglich. Wer war nicht schon mal nach zwei, drei Wochen Aktivurlaub wieder reif für den Erholungsurlaub? Ganz in diesem Sinne haben wir auch bewusst Reisepausen eingelegt, um das Erlebte auch verarbeiten zu können. Auch finanziell ist es unmöglich, 14 Monate lang wie im Urlaub in Saus und Braus zu leben. Hier spielt das Geld ja oftmals doch eher eine untergeordnete Rolle. Man schreibt nicht unbedingt jeden Tag das Budget auf oder handelt selbst um Cent-Beträge. Natürlich mussten wir auch immer wieder Verzicht üben und das schlägt sich dann im Reisekomfort nieder. Während man bei’m Pauschalurlaub nach einem langen Flug abgeholt und ins Hotel gebracht wird, und am nächsten Morgen nur in die Lobby zum reich gedeckten Frühstücksbuffet schlendert, sind wir mit dem Billigflieger irgendwann in der Nacht angekommen, haben versucht unter Vermeidung der Taxi-Mafia einen günstigen (öffentlichen) Transport in die Stadt zu bekommen, um uns eine günstige Unterkunft zu suchen. In Städten wie Singapur ging’s dann direkt ins 8er Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad. In diesem konkreten Fall aber gab es sogar ein einfaches Toastfrühstück dazu.

Wo hat es euch denn am besten gefallen?

Angthong Marine National Park / Thailand

Angthong Marine National Park / Thailand

Read More