Wachgeküsst?

Erstens kommt es anders. Und zweitens als man denkt. Da sitzen wir nun – immer noch in Deutschland. Immer noch im fahlen Februar-Grau. Eigentlich war geplant, dass wir bereits jetzt unser erstes (oder zweites) Pad Thai in den Straßen von Bangkok in uns hinein mümmeln, doch es kam anders…

Friedlich schlummerte der Reiseblog

Von Anfang an: Dieser Blog schlummerte die letzten Monate…ähm Jahre, ich muss es zugeben…im Dornröschenschlaf und verstaubte leider zunehmend zur Blogleiche. Das lag nicht an mangelnden Reiseaktivitäten (Oman, Ägypten, mal wieder Indien, Georgien, u.v.m.) und damit Ideen für Blogartikel. Es fehlte schnöde an Zeit und ja, auch an der Muse. Beides war uns in Bezug auf den Blog irgendwie abhanden gekommen, nachdem wir uns beide in Mo.-Fr.-Jobs wiederfanden, die recht viel Bildschirmarbeit erfordern. Die restliche Zeit war ausgefüllt mit bildschirmfreien Aktivitäten und, öhm, „Freizeitstress“.

Lange Rede kurzer Sinn: Die Seite hatte (und hat) noch immer ihre Leser, die auf der Suche nach den einen oder anderen Tipps sind. Und ab und zu bekommen wir eine E-Mail und es freut uns sehr, dass wir mit den von uns zusammengetragenen Infos jemand anderen helfen konnten.

Das magische Wort: Elternzeit

Nun hat sich aktuell unsere Lebenssituation geändert. Das magische Wort lautet: Elternzeit! Seit einigen Monaten sind wir zu dritt. Jaaa, wir haben einen neuen, kleinen Reisekompagnon an unserer Seite. Und in dieser neuen Konstellation werden wir uns nun auf ein Abenteuer nach Thailand und Malaysia begeben. Drei wundervolle Monate lang.

Im Zuge der letzten Vorbereitungen für die Reise kam dann öfter die Frage, ob wir wieder in unserem Blog berichten. Nun, hier sind wir! Diese Seite ist weit davon entfernt super fancy state of the art zu sein. Das soll hier und heute nicht unser Anspruch sein. Ach doch, es gibt jetzt ein Instagram-Widget. Wir sind also pragmatisch: Wir möchten hier gern wieder den einen oder anderen Erfahrungsbericht und hoffentlich hilfreiche Infos von unserer/unseren Reisen teilen – für Familie, Freunde und andere Reisende. Punkt. Damit küssen wir Weiteweltweltweit.de also erst einmal wieder wach.

Zum Schluss: zwei Lektionen

Zu guter Letzt: Warum hocken wir eigentlich gerade noch in Deutschland rum, statt uns die Tropenluft um die Nase wehen zu lassen? Lektion 1 für Reisen mit Kindern: Mache keine zu festen Pläne, denn es kann immer etwas dazwischen kommen. Bei uns war das jetzt ein grippaler Infekt. Oder die wortwörtliche Interpretation von Reisefieber? Lektion 2 für Reisen mit Kindern: Schließe stets eine Reiserücktrittsversicherung ab. 😉

Wir sehen uns – in Thailand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.