Archive

Kurioses

Canon IXUS 230HSAn dieser Stelle wollten wir euch eigentlich mal wieder ein neues Video präsentieren, ABER leider hat unsere Kamera vor Kurzem den Geist aufgegeben – „Objektivfehler“. Canon Deutschland übernimmt, obwohl das Gerät noch volle Garantie hat, nur innerhalb Europas die Kosten (~113 Euro) für die Reparatur. Um unser Budget zu schonen und genügend Rücklagen für die 5-Sterne Unterkunft auf den Malediven sicherzustellen, haben wir eine kleine Aktion beim Online-Portal FriendFund gestartet. Hier haben wir 30 Tage Zeit, um das den Betrag zu sammeln.

Hier der Link zu FriendFund und zu unserer Kammerrettungsaktion…

Die Seite bietet die Möglichkeit größere Geldbeträge über Sammelaktionen im Freundeskreis aufzubringen. Alles Weitere erfahrt ihr, wenn ihr dem Link (s.o.) folgt. Wir freuen uns auf eure Unterstützung und darauf, euch bald wieder mit tollen Fotos und Videos unserer Kamera beglücken zu können.

Vielen Dank & herzliche Grüße,
Anja & Markus

Canon Lens Error

IMG_8839Nachdem wir nun mittlerweile schon wieder fast 2 Wochen in Kambodscha sind, möchten wir dennoch gern ein paar Zeilen über unsere Grenzüberquerung von Thailand aus loswerden. Im Vorfeld hatten wir uns relativ gut über einschlägige Internetforen informiert und wussten zumindest so ungefähr was auf uns zukommt. Grenzübergänge zwischen Thailand und Kambodscha sind berüchtigt für ihre vielerlei Arten Touristen abzuzocken (Border-Scam).

 

Read More

Kürzlich in Bangkok: Weihnachtszeit. In der cosmopolitischen Hauptstadt Thailands herrschen tagsüber um die 30 Grad Celsius. Nachts ist es nicht wesentlich kühler.
Aber auf heimelige Weihnachtsdeko muss hier keiner verzichten. Auch im buddhistisch geprägten Thailand und erst recht in der Millionenmetropole Bangkok (welche uns übrigens stark an Tokio erinnerte – Tokio im feucht-heißen August) scheint Weihnachten das Konsumrauschfest schlechthin zu sein.

Die riesigen Megakaufhäuser am Siam Square versuchen sich gegenseitig mit den oppulentesten Weihnachtsdekorationen zu übertreffen. Überall blinkt und blitzt es. Und es sind schonmal ganze Jahrmarktkulissen davor mit Weihnachtspopmusik und Plastikschneemännern aufgebaut.

Ganz ehrlich: Uns hat der ganze Kitsch gefallen! Nach der Zeit im Himalaja erfreuten wir uns in den letzten Tagen am Zauber, den die vielen Millionen Glühbirnen verstrahlen. Und das den ganzen Abend lang. Ohne Stromausfall. 😉

Kalendertürchen vom 21.12.2012

Zitat aus dem Buch: „Holy Cow“ von Sarah MacDonald

„[…] the stict species pecking order [in the Indian traffic]: pedestrians are the bottom and run out of the way of everything, bycycles make way to cycle-rikshaws, which give way to auto-rikshaws, which stop for cars, which are subservient to trucks. Buses stop for one thing and one thing only. Not customers – they jump on while the buses are still moving. The only thing that can stop a bus is the king of the road, the lord of the jungle and the top dog. The holy cow.“ (Sarah McDonals, „Holy Cow! An Indian Adventure“).

[vimeo http://www.vimeo.com/54114245 w=500&h=375]

Kalendertürchen vom 09.12.

Straßenfrisör in Musoorie / Uttarakhand

Straßenfrisör in Musoorie / Uttarakhand

Zu unserer Abschiedsfeier haben wir von unseren Freunden Kevin und Kumuda ein Buch mit diversen Fragen zu Indien’s Kultur und Gesellschaft geschenkt bekommen. Einige dieser Fragen möchten wir hier an dieser Stelle nun beantworten.

„What was the most unexpected job or profession you observed?“
„Welche ungewöhnlichen Berufe/Tätigkeiten sind euch begegnet?“

Indien ist ein überbevölkertes Land. Aufgrund dessen scheint es für alle Tätigkeiten einen extra Beruf zu geben. In einem herkömmlichen indischen Restaurant abeiten z.B. mindestens 5 Personen (ohne dass wir die Küche und das Personal dort gesehen hätten): Ein Angestellter begrüßt uns am Eingang und weist uns den Tisch zu, einer nimmt die Bestellung auf und gibt sie einem dritten, dieser wiederum gibt sie lediglich weiter an die Küche. Ein vierter dienstbarer Geist schenkt einem das Wasser nach oder räumt das leere Geschirr ab (und zwar unvezüglich sobald der Herr (!) am Tisch den letzten Bissen herunter geschluckt hat). Ein fünfter bringt uns die Rechnung in einem extra Rechnungsheft (vielleicht war es auch der zweite Angestellte von vorhin). Mit dem Geld eilt dieser dann zum Accountant, der hinter seinem Tisch aus Langeweile mit den Geldstücken spielt. Dieser gibt das Wechselgeld heraus. Manchmal gibt es noch zusätzliches Personal, zum Abstempeln der Rechnung…

Auch auf der Straße begegnet man allerhand kurioser Professionen. Frisör oder Schuster sind da noch ganz harmlos. Heikel wird’s wohl beim Straßen-Zahnarzt. Und wer war nicht schon unterwegs in der Stadt und wollte sich an Ort und Stelle auf dem Bordstein ein Tattoo stechen, die Ohren putzen oder sich auf der Personenwaage wiegen lassen?!

Tättowierer auf dem Rummel in Kullu / Himachal Pradesh

Tättowierer auf dem Rummel in Kullu / Himachal Pradesh

 

Schneller Gang zum Zahnarzt - Straßenpraxis in Kullu / Himachal Pradesh

Schneller Gang zum Zahnarzt – Straßenpraxis in Kullu / Himachal Pradesh

Mobiler Messer- und Scherenschleifer - Schleifstein wird durch Fahrradpedale angetrieben!

Mobiler Messer- und Scherenschleifer – Schleifstein wird durch Fahrradpedale angetrieben!