Archive

Tag Archives: reisen in Zeiten von corona

Abschied von Koh Phayam am Pier… Abbruch unserer Elternzeitreise

Am Samstag, den 4.4., haben wir uns von Koh Phayam verabschiedet. Wir sind nun mittlerweile wieder gut in Bangkok angekommen. Die 8h Taxi-Fahrt verlief erstaunlich unspektakulär. Keine Kontrollen, kein Fiebermessen, keine Flugtickets, Pässe oder Passierschein vorweisen. Die Abholung am Pier in Ranong hat auch problemlos geklappt. Paula hatte sogar einen eigenen Kindersatz – das ist schon sehr ungewöhnlich für Thailand. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Bangkok Taxi 24 die auch in dieser speziellen Zeit ihre Kunden nicht abgezockt haben und den normalen Fahrpreis verlangt haben. Wir haben da in den letzten Tagen auch schon ganz andere Geschichten gehört….

Mit dem Taxi von Ranong nach Bangkok – 8 Stunden gehen auch vorbei.

Jetzt sind wir also in Bangkok und haben glücklicherweise ein ganz nettes Hotel (At Residence Suvarnabhumi) direkt neben dem Flughafen gefunden. Hier wohnen wir etwas abseits der Hauptstraße in einem Häuschen eines Mini-Bungalow-Dorfs. Sogar eine Veranda mit Gartenblick gehört dazu und es fühlt sich an als wäre der Strand nicht weit – wenn da nicht die Verkehrsgeräusche der nicht allzu weit entfernten Hauptstraße wären. Es gibt einen Pool und ein kleines Hotelrestaurant mit vernünftigen Preisen – beides hat noch geöffnet. Auch dies ist keine Selbstverständlichkeit in der aktuellen Zeit.

Unsere beschauliche Hütte in Flughafennähe von Bangkok

Leider hat in Bangkok und Umgebung alles geschlossen – Sehenswürdigkeiten, Museen, sogar Parkanlagn – und so können wir die Zeit bis Abflug leider nicht mehr so richtig nutzen. Um die Ecke gibts wenigstens zwei kleine Märkte mit Essensständen wo wir uns jeden Tag durchgefressen haben. Außerdem hat Paula Spaß am täglichen Planschen im Pool gehabt.

Spaß im Pool – zum Glück hat der hier noch geöffnet

Morgen geht nun unser Condor-Flug im Rahmen des Rückholprogramms des Auswärtigen Amtes zurück nach Deutschland. 4 Wochen Elternzeitreise (statt ursprünglich 13), die ganz anders geplant waren, und uns dennoch viele schöne Erlebnisse in Familie geschenkt haben. Mit Respekt werden wir den morgigen Tag starten: 12h Direktflug bei Tag mit Baby in einer sehr wahrscheinlich rappelvollen Maschine in Zeiten von Corona. Prost Mahlzeit. Auf Koh Phayam nannte man die Heimreise nach Deutschland in dieser Zeit „Ride to Hell“. Dennoch, für uns ist es jetzt die richtige Entscheidung. Übermorgen sind wir schlauer. Wir sehen uns in Deutschland.